Ein Jahr im Amt

am .

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

bereits ein Jahr ist seit meinem Amtsantritt als Erster Bürgermeister unseres Marktes am 23. Mai 2012 vergangen. Seitdem setze ich mich mit großer Freude und viel Herzblut für die Bürgerinnen und Bürger unserer Marktgemeinde ein.

Zurückblickend konnten wir im vergangenen Jahr vieles gemeinsam auf den Weg bringen.

Mammutprojekt des vergangenen und des laufenden Jahres ist die Sanierung und der Teilneubau des Kinderhauses St. Elisabeth. Nach dem wir im vergangenen Jahr die rechtlichen und vertraglichen Rahmenbedingungen gemeinsam mit dem Träger, der katholischen Kirchenstiftung St. Peter und Paul geschaffen haben, laufen jetzt die Arbeiten am Neubau auf Hochtouren. Der Markt Mantel ist an dem rund 1,5 Millionen Euro Projekt mit einem Anteil von 592.000,00 Euro beteiligt, die verbleibenden Kosten werden vom Freistaat Bayern, der Kirchenstiftung sowie der Diözese Regensburg getragen. Auch ging der Markt Mantel mit der Stellung der Räume in der alten Schule in Vorleistung.

Gerade auch für die jungen Familien haben wir im vergangenen Jahr einige ganz wesentliche Dinge auf den Weg gebracht. So hat der Markt Mantel seit 2012 eine eigene Familienbeauftragte. Ebenso wurde, wie angekündigt, in den Haushalt 2013 erstmals der Betrag von 10.000,00 Euro für die kontinuierliche Erneuerung an den gemeindlichen Spielplätzen eingestellt plus dem einmaligen Spielplatzsonderprogramm 2013 in Höhe von 5.000,00 Euro. Die Einführung des Windelsacks als Erweiterung der Patengeschenke wird von den jungen Eltern gerne angenommen.

Auf dem gemeindlichen Friedhof konnten erste Umgestaltungsmaßnahmen durch unsere Mitarbeiter im Außendienst vorgenommen werden, der Bau einer weiteren Urnenwand wird in den kommenden Monaten vorgenommen. Der Erlass einer neuen Friedhofsatzung, der wesentlich mehr Freiheiten in der Gestaltung der Gräber einräumt ist auf durchweg positive Resonanz gestoßen.

Im sozialen Bereich wurden zahlreiche Verbesserungen für unsere Bürgerinnen und Bürger erreicht. So wurde ein Seniorenbeauftragter bestellt und ein Windelsack für pflegebedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger eingeführt. Zugleich konnte aud Initiative von zweiter Bürgermeisterin Rita Steiner, Erhard Kleber und Engelbert Meier ein Ableger der Weidener Tafel in Mantel geschaffen werden, der bedürftige Familien mit Lebensmitteln für einen geringen Unkostenbeitrag versorgt.

Was die städtebauliche Entwicklung unseres Marktes angeht, so konnten wir auch hier einige wichtige Schritte im vergangenen Jahr einleiten. Das neue Baugebiet Ossanger II mit sechs Parzellen ist vom Marktgemeinderat durch den Satzungsbeschluss auf den Weg gebracht worden, die Erschließung wird noch in diesem Jahr abgeschlossen. Die Ausweisung eines Gewerbegebiets in Zusammenarbeit mit der Firma Forster an der Turnhallesiedlung steht kurz vor ihrem Abschluss. Zudem wird der Ausbau des Lindachweges in seinem außerörtlichen Verlauf ebenfalls noch im laufenden Jahr 2013 in Angriff genommen, wobei diese Maßnahme mit voraussichtlich 45 Prozent vom Freistaat Bayern bezuschusst wird.

Das Ehrenamt spielt in unserem Markt eine ganz besondere Rolle, die durch die Vielzahl von Aktivitäten unserer örtlichen Vereine belegt wird. Gerade bei den zahlreichen Veranstaltungen anlässlich der 800 Jahrfeier wurde dies offensichtlich. Daher wurde die Ehrenamtsurkunde des Marktes Mantel geschaffen, die im vergangenen Jahr erstmals an zehn Mitbürgerinnen und Mitbürger verliehen werden konnte.

In der Verwaltung konnten wir durch die Erneuerung der EDV Anlage die Arbeitsbedingungen erheblich verbessern, die Umstellung auf modernere Verarbeitungsprogramme, gerade im Bereich der Kämmerei und der Kasse, ist derzeit am Laufen. Auch personell haben wir uns im vergangenen Jahr stark verändert. Durch das altersbedingte Ausscheiden langjähriger Mitarbeiter wurden zwei neue Halbtagskräfte eingestellt, durch Umbesetzungen kamen drei unserer bisherigen Kräfte in neue Funktionen. Dabei sehen wir uns vor allem als Dienstleister für unserer Bürgerinnen und Bürger.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

ich denke, an diesen wenigen Beispielen wird deutlich, dass sich in unserem Markt etwas bewegt. Viele Dinge konnten im vergangenen Jahr erreicht werden, viele liegen noch vor uns. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die ihren Beitrag zum Gelingen unseres Gemeinwesens beigetragen haben, bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, den Verantwortlichen in den örtlichen Vereinen und vor allem aber bei Ihnen allen, den Bürgerinnen und Bürgern unseres Marktes. Es stehen zahlreiche Aufgaben vor uns und ich freue mich schon jetzt, diese gemeinsam mit Ihnen allen anzugehen - packen wir's gemeinsam an!

Herzlichst

Ihr

Stephan Oetzinger
Erster Bürgermeister