Weihnachts- und Neujahrswünsche 2016

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

mit dem Jahr 2016 gehen bewegte 12 Monate zu Ende. 2016 war dabei ein Jahr der Extreme: Einerseits geht es den Menschen in Deutschland, Bayern und in der Region so gut wie noch nie seit Menschengedenken, andererseits wird deutlich,

dass wir in einer Welt leben, die aus ihren Fugen geraten ist: Die Angst vor Terror ist seit diesem Jahr keine abstrakte Größe mehr, die weit entfernt von uns stattfindet, sondern eine reale Bedrohung, die spätestens mit den Anschlägen von Würzburg und Ansbach in diesem Sommer unser eigenes Land erreicht hat. Zudem machen Ereignisse wie der im Sommer von der britischen Bevölkerung beschlossene Brexit oder die nun drohende Regierungskrise in Italien Sorgen um die Zukunft Europas.

Für den Markt Mantel war 2016 ein erfolgreiches Jahr: Viele Projekte konnten angegangen bzw. auf den Weg gebracht werden. So ist es dem Markt gelungen, das Gemeindezentrum "Alte Schule" in das Investitionsprogramm des Bundes zu bekommen und der Breitbandausbau wurde in Auftrag gegeben. Ebenso konnte der Startschuss für ein neues Baugebiet gegeben werden, das jungen Familien eine Perspektive in Mantel geben soll.

Besonders freut es mich, dass wir mit der wiederholten Gewährung von Stabilisierungshilfen einen großen Schritt für die Konsolidierung und den Schuldenabbau unseres Marktes tun konnten. Durch das nachhaltige Sparen und die Gewährung von insgesamt 1 Million Euro Stabilisierungshilfen durch den Freistaat Bayern ist es uns gelungen, den Schuldenstand unseres Marktes seit 2012 von rund 3,4 Millionen Euro auf nunmehr 1,7 Millionen Euro zu halbieren. Damit entsteht eine neue finanzielle Bewegungsfreiheit. Wenn wir diesen Kurs der Konsolidierung und des Schuldenabbaus fortsetzen, dann ist das Ziel, unseren Markt innerhalb der nächsten 10 Jahre schuldenfrei zu bekommen, in greifbare Nähe gerückt. Auch wenn dies eine Kraftanstrengung darstellt, so denke ich, sollten wir den hier eingeschlagenen Weg fortsetzen, um unseren Kindern keine Schuldenberge, sondern Gestaltungsspielräume zu hinterlassen.

Zum Jahresende möchte ich mich bei all jenen bedanken, die unseren Ort durch Ihr Engagement im Ehrenamt, in Vereinen und Verbänden erst lebens- und liebenswert machen. Ihnen allen sage ich ein herzliches vergelt's Gott.

Für die Adventszeit und die Weihnachtsfeiertage wünsche ich Ihnen besinnliche und erholsame Stunden im Kreis Ihrer Familien und für das Jahr 2017 alles Gute, Glück, Erfolg, vor allem aber Gesundheit und Gottes Segen.

Ihr

Stephan Oetzinger
Erster Bürgermeister